Unsere Lieblingsblumen im Frühling

Der Frühling hat begonnen und damit sprießen nun endlich auch die ersten Frühlingsblumen. Heute stellen wir drei unserer Lieblingsblumen der Saison vor: Ranunkeln, Anemonen und Sweat Peas.

“Gemeinsam mit Euch entwickeln wir gerne kreativste Aktivierungsideen, die Eure Markenidentität verkörpern und Eure Marketingziele erfüllen.”

 

Anemonen

 

Es gibt etwa 120 Arten in der Gattung der Anemonen. Ihr Name leitet sich von dem griechischen Wort anemos ab, übersetzt „der Wind“, vermutlich weil sie sich ihre feine Blüte schon beim kleinsten Lüftchen im Wind wiegen. Deshalb werden sie manchmal auch als Windröschen bezeichnet. Für uns dürfen sie mit ihrer besonderen Eleganz zurzeit in kaum einem Bouquet fehlen. Übrigens, Anemonen können noch mehr: In der traditionellen Medizin werden sie zur Behandlung von Krämpfen und Menstruationsproblemen eingesetzt.

 

Ranunkeln

 

Ranunkeln gehören zu einer der artenreichen Pflanzengattung mit mehr als 500 Sorten. Die manchmal als Hahnenfuß bezeichnete Blume hat ihren Namen von den lateinischen Wörtern rana und unculus, die zusammen “kleiner Frosch” bedeuten, denn normalerweise wächst sie gerne in der Nähe von Wasser.  Die Farbauswahl der Ranunkel ist nahezu unerschöpflich: von creme über ein helles gelb bis hin zu einem tiefen rot ist alles dabei. Für uns dürfen sie in diesem Frühling nicht auf unseren Wohnzimmertischen fehlen.

 

 

Sweat Peas

 

Der botanische Name der Sweat Pea: Lathyrus odoratus. Dieser wurde von dem griechischen Wort lathyros für “Erbse” oder “Hülsenfrucht” und dem lateinischen Wort odoratus, das “duftend” bedeutet, abgeleitet. Die in Italien heimischen Kletterplanzen werden wegen ihrer zarten Blüten und ihrem breiten Farbspektrum in rot, rosa, blau oder weiß verehrt. Für viele von uns bietet sie die nostalgische Erinnerung an die schönen, verwilderten Gärten unserer Großeltern. Wir sind der Meinung, dass sie mit ihrem verführerischen Duft wieder ihren Platz in unseren Bouquets und Gärten verdient hat.

Post a Comment